Juli

Die Corona-Pandemie hat vor allem die freischaffenden Künstler*innen schwer getroffen. Sie konnten ihren Beruf nicht mehr ausüben, mussten Auftritte absagen und verschieben und gerieten so sehr schnell in finanzielle, wenn nicht gar existenzielle Schwierigkeiten.

Das CORON-Arts Festival verfolgt daher die völlig neue Idee, Künstler*innen aus Wiesbaden und der Region in der Corona bedingten Ausnahmesituation direkt helfen zu können. Das Festival wird erst dann durchgeführt, wenn die Corona-Auflagen eine Durchführung zulassen. Die Gagen für die Auftritte wurden aber bereits im Herbst 2020 ausbezahlt. Das bereits für 2021 geplante Festival, musste auf Grund der Pandemie verschoben werden und findet nun vom 01. - 03. Juli 2022 statt. 

Bewerben konnten sich Künstler*innen aller Sparten aus Wiesbaden und der Region. Da das Festival die kulturelle Verarbeitung von Krisen(-zeiten) in der Gesellschaft in den Mittelpunkt rücken und möglichen gesellschaftlichen Reaktionen einen Ausdruck verleihen will, sind die Künstler*innen angehalten, sich dieser Thematik zu nähern. 

Aus über 200 Bewerbungen wurden von einer Jury, bestehend aus Jörg-Uwe Funk (Leiter Kulturamt), Sabine Meder (Geschäftsführerin IHK), Katharina Schenk (Geschäftsführerin Schloss Freudenberg), Valentine Goldmann (Presse und Öffentlichkeitsarbeit Nassauischer Kunst Verein) und dem Schlachthof Wiesbaden über 90 Festivalbeiträge ausgewählt. 

Über 400 Künstler*innen aus den Sparten Musik, DJs, Schauspiel, Theater, Straßentheater, Tanz, Performance, Lesung, Poetry-Slam, Literatur, Malerei, Bildende Kunst, Installation, Multimedia, Filmdokumentation, Graffiti, Jonglage, Zauberei, uvm. werden sich beim CORON-Arts am ersten Juliwochenende im Kulturpark und Kesselhaus präsentieren. 

Gefördert wird das Festival von der Landeshauptstadt Wiesbaden und dem Kulturfonds Rhein-Main.

PROGRAMM / FESTIVALBEITRÄGE:

ALEXANDER SIMINOV / ANDREAS DIFENBACH / ANN BESIER / ANTAGON THEATERAKTION / ANTON SCHALNICH / BENNET SUHR / BURKHARD MOHR / CHRISTINE WEBER / CHRISTOPH DEMIAN / CLAUDIA STÖBER / COMWOM / DANIEL AGEMA / DANIEL DIEFENBACH / DANIEL HAUK / DIE AFFIRMATIVE / DIE BREMER STADTMUSIKANTEN / DIE KUNSTWERKER, KINDER- UND JUGENDKUNSTSCHULE e.V. / DIE LAUFMASCHEN / DIE ODYSSANT*INNEN / DR. ROBIS SPRECHSTUNDE / EARTHMUSIC ORCHESTRA / EMAD KORKIS / EMMA & CO. - DIE THEATERWERKSTATT / FEEL AND FRONDORF / FOOKS NIHIL / FOREIGN FACES / FRAU DOKTOR / FRÉDÉRIC ECKER / FUCHSBAU e.V. / HAND TO HAND / HANNE KAH / HERMANN HEULER / I GIOCOSI / ILLUSTRATOR:INNENGRUPPE WIESBADEN-MAINZ / INÉS BIANCA ZATONSKI / INTERSTELLAR OVERDRIVE / IRONMONKEY / IT’S A BOY! / JOHN PATHIC / KAROLINE RÖHR / KENNETH MINOR / KOOPERATIVE NEW JAZZ e.V. / KREATIVFABRIK WIESBADEN e.V. / KRISTINA SCHMIDT / KORANA URSIC-BOROVKA / LA ROUTE DU BONHEUR / LE MARMELADE DU MONTÁGE / MACH MAL LANGSAM / MARA the singing cellist / MARC NIEMEYER / / MAXLION / MEDEA PLASTIK / MEETING OF STYLES / MLLR PRRRR & MADAME GLÜCK / MOJA e.V. / PAMOJAH e.V. / PATTERNS OF PERCEPTION / PAUL MASSOW / PEGASUSTHEATER / PETER WOLTERSTORFF / RAMI HATTAB & BAND / ROBER SCHRÖDER / ROLLS-TOYS / SAXOPHONQUARTETT MAINZ 04 / SCHMIDT & BENDER / SHAMBALA / SIA BRONIKOWSKI / SOMMERTHEATER IM NEROTAL e.V. / STEFAN VARGA QUARTETT / STEFANIE HELLMANN / STILLES WASSER / STUDIO ENNEA / SUPERMARKET UNDERGROUND / TAIKEE / TANTE KANTE / THE WIRING / THEATER 3D e.V. / THOMAS REIMANN / THURSDAY IN MARCH / TOM WOLL & GERD VOGEL / TRiOLiBERO! / TRITONSTUDIO KOLLEKTIV / ULLA REIS / VINCENT SCHEMEL / VIRUS WORT / WISHMOB THEATER e.V. / ZAITSA

Genaue Zeitpläne & Bühnen werden in den kommenden Wochen kommuniziert. 

#culturebeatsstronger 

Merken

Res-Erections European Tour 2022 - Im September 2019 veröffentlichten Steel Panther ihr fünftes Studioalbum „Heavy Metal Rules“ auf dem das kalifornische Spaßmacher-Quartett um Sänger Michael Starr, Gitarrist Satchel, Bassist Lexxi Foxx und Schlagzeuger Stix Zadina ihre gewohnte Mischung aus Anleitung zur Selbsthilfe, zotigem Glam-Metal und ultimativem Party-Spaß zum Besten gab. Sinniger Titel: die erste Auskopplung daraus, die auf den Namen „All I Wanna Do Is Fuck (Myself Tonight)“ hört. Nach mehreren gescheiterten Anläufen scheinen sie nun endlich wirklich auf Tour(en) (sic!) zu kommen. So gesehen nicht weniger sinnig: Der passende Tourneetitel: Res-Erection. Den Abend eröffnen Florence Black aus dem schönen Merthyr Tydfil in South Wales.

Anmeldung: kulturmittendrinparitaet-hessen.org

Merken

Die bekannteste Band der Märchenwelt erobert Burg Sonnenberg

Zwei Jahre Ausnahmezustand im Land? – „Nun ist aber mal Schluss!“, kräht der Hahn. Er ist einer der vier Helden der Bremer Stadtmusikanten, die nach einer langen Durststrecke endlich wieder aufbrechen und mit Schneid & Melodie auf Burg Sonnenberg locken.

Vier Verstoßene treffen aufeinander. Kann die Katze mit dem Hund? Ist ein Esel wirklich so ein Esel? Muss der Hahn immer oben sitzen? Kann man gemeinsam etwas ganz Großes schaffen? Zum Beispiel nach Bremen gehen und Stadtmusikant werden?

„Etwas Besseres als Nichts finden wir überall!“, sind sich die Tiere einig. So erleben sie allerhand Abenteuer auf ihrer langen Reise.

Wird man nicht mehr gebraucht, dann braucht man die anderen umso mehr. Das erzählt dieses Märchen der Gebrüder Grimm. Denn Freundschaft ist besonders wichtig, wenn man alleine ist. – Und am Ende haben alle haben tierischen Spaß.

Die Sommerfestspiele Wiesbaden 2022 auf Burg Sonnenberg treffen mit ihrem Kinderstück wieder ganz viele Herzen und Lachmuskeln. Vorhang auf für die Bremer Stadtmusikanten!
 

KARTENBESTELLUNG: kulturmittendrinparitaet-hessen.org

Merken

»Idomeneo« schildert die Geschichte eines Kriegsheimkehrers, den die Zerstörung bis in die Heimat verfolgt. Denn als Preis für die glückliche Heimkehr hat er dem Gott des Meeres einen Menschen als Opfer versprochen. Mozarts große Choroper ist eine Studie über eine auseinandergeborstene Weltordnung, in der Naturgewalten und Kriege unter großen Entbehrungen überstanden werden müssen. Wie in der »Zauberflöte« wird es auch in »Idomeneo« der Generation der Kinder auferlegt, Prüfungen zu bestehen und das Leben in eine heilere Welt zu überführen.

Besetzung

Musikalische Leitung Konrad Junghänel
Inszenierung Uwe Eric Laufenberg
Bühne Rolf Glittenberg
Kostüme Marianne Glittenberg
Licht Andreas Frank
Chor Albert Horne
Dramaturgie Katja Leclerc

Idomeneo Thomas Blondelle
Idamante Adrian Angelico
Elettra Cristina Pasaroiu
Ilia Sumi Hwang
Oberpriester Ralf Rachbauer
Stimme des Orakels Young Doo Park
Chor & Chorsolist:innen des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, Hessisches Staatsorchester Wiesbaden

Kartenbestellung: kulturmittendrinparitaet-hessen.org

Merken

Hugo Cabret

USA 2011, 126 Min., FSK: ab 6, FBW: besonders wertvoll
Regie: Martin Scorsese
Buch: John Logan, Brian Selznick
Kamera: Robert Richardson
Musik: Howard Shore
Mit Asa Butterfield, Chloë Grace Moretz, Sir Ben Kingsley, Sacha Baron Cohen

Paris 1931. Niemand ahnt, dass sich im Bahnhof Montparnasse in Wirklichkeit der zwölfjährige Hugo Cabret um all die riesigen mechanischen Uhren kümmert. Seit dem Tod seines Vaters lebt er dort in einem verborgenen Raum - immer in Angst, von dem Bahnhofsaufseher und dessen Hund entdeckt und in ein Waisenhaus abgeschoben zu werden. Von seinem Vater ist Hugo nur eine seltsame Maschine geblieben, die wie ein Mensch aussieht und von einem komplizierten Räderwerk angetrieben wird. Hugo glaubt fest daran, dass sie ihm eine Botschaft seines Vaters übermitteln kann, wenn er sie repariert. Doch als er bei einem griesgrämigen Spielzeugmacher wieder einmal Ersatzteile stehlen will, wird er erwischt. Und dann nimmt ihm der alte Mann auch noch das Notizbuch seines Vaters weg! Ohne dieses kann er nicht weiter an der Maschine arbeiten. Wie gut, dass er auf Isabelle trifft. Sie ist die Adoptivtochter des Spielzeugmachers. Und weil sie Abenteuer mag, will sie ihm helfen. Kann der herzförmige Schlüssel an Isabelles Halskette den antiken Roboter seines Vaters zum Laufen bringen? Und welches Geheimnis birgt ihr Adoptivvater?

"Mit HUGO CABRET bewies Martin Scorsese, dass er auch ganz andere Filme drehen kann. Die Buchadaption ist einerseits farbenfrohes Familienabenteuer, gleichzeitig aber eine nostalgische Liebeserklärung an die Welt des Films und die Kunst des Staunens. Wer für diese Form der Sentimentalität empfänglich ist, darf eintauchen in ein detailverliebtes, warmherziges Wunderland. Sonderlich viel Handlung sollte man von der skurrilen Schatzsuche aber nicht erwarten." filmrezensionen.de


Datum

Sa 23.07.2022   14:30 Uhr


Kartenbestellung:

kulturmittendrinparitaet-hessen.org

Merken

Wenn ein Herrscher das Recht außer Kraft setzt und sich gottgleich der permanenten Verzeihung verschreibt, gerät das gesellschaftliche Gefüge aus den Fugen. Kaiser Titus stellt Gnade und Vergebung als oberstes Prinzip auf. Kraft seines Amtes erhebt er Amnestie zum Gesetz. Doch das überfordert seine Untertanen, die so ihre Taten mit sich selbst ausmachen müssen. »Du vergibst mir, Herr, aber mein Herz vergibt mir nicht!«, klagt der Attentäter Sesto verzweifelt. Mozarts »Titus« aber erzählt auch das Unfassbare: wie der Hass der Königsmörder, die Skrupel der Mitläufer, das Leid der Opfer sich tatsächlich auflösen können in eine göttliche Musik der permanenten Verzeihung und Versöhnung.

PREMIERE 1. Mai 2019

Besetzung

Musikalische Leitung Konrad Junghänel
Inszenierung Uwe Eric Laufenberg
Bühne Rolf Glittenberg
Kostüme Marianne Glittenberg
Licht Andreas Frank
Chor Albert Horne
Dramaturgie Anika Bárdos

Titus Thomas Blondelle
Vitellia Elissa Huber
Servilia Michelle Ryan
Sesto Silvia Hauer
Annio Lena Haselmann
Publio Young Doo Park
Lentulo Nicola Steinmann
Chor des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, Hessisches Staatsorchester Wiesbaden

Pressestimmen

Mit großem Jubel für Sängerinnen und Sänger, Dirigent, Chor, Orchester und das Regieteam endete am 1. Mai 2019 die Doppelpremiere »Idomeneo« und »La Clemenza di Tito« am Staatstheater Wiesbaden im Rahmen der diesjährigen Maifestspiele.

www.opernmagazin.de, Ursula Hartlapp-Lindemeyer, 04.05.2019

Kartenbestellung: kulturmittendrinparitaet-hessen.org

Merken

Sein oder nicht sein… Sommerfestspiele Wiesbaden 2022 präsentieren: Hamlet

„Die Zeit ist aus den Fugen“… und es fault im dänischen Lande mächtig gewaltig.

Am Hof wird gespart. König Hamlet tot. Reste seines Leichenschmauses werden zur Hochzeit der verwitweten Königin mit ihrem Schwager aufgetischt. Der normale Wahnsinn also. Bis zu dem Augenblick, an dem Dänenprinz Hamlet erfährt, dass sein Vater ermordet wurde. Ham-let sinnt auf Rache.

Die Festspiele präsentieren: Gaukler, Feuerspucker, bärtige Frauen und muntere Narren. Sie spielen, singen, tanzen und erzählen die Tragödie Hamlets, die zugleich auch eines ist: Menschliche Komödie.
„Der Starke ist am mächtigsten allein.“ Mit sich allein zu sein… das kann Hamlet wahnsinnig machen: Eine Tragödie der Liebe, der Familie und des Staates.

Regisseur Ulrich Cyran bringt Hamlet mit Schauspielern des kuenstlerhaus43 und der Abschlussklasse der Musical Arts Academy (Mainz) auf die Burgbühne. Tanz, Bewegung, Gesang, Chor und Schauspiel… alle Register werden gezogen.

Erleben Sie einen Shakespeare-Klassiker blutig, frisch & bunt wie nie zuvor! Die 10. Sommerfestspiele Wiesbaden 2022 erwarten ihr Publikum. Der Rest ist… Applaus.
Kartenbestellung: kulturmittendrinparitaet-hessen.org

Merken